SchullebenHomeTermine und InformationernAktuelles aus dem SchullebenUnsere SchuleArbeitsgemeinschaftenSchulprogrammFördervereinImpressum und Kontakt

 

Herzlich willkommen zu
unserem Tag der offenen Tür
am Dienstag, 24.09.19 
von 15:00 bis 18:00 Uhr

Anmeldezeiten für die Schulanfänger:
19.09.2019 bis 2.10.2019 von 7.30 bis 14.30 Uhr und am 1.10.2019 auch von 15.00 bis 18.00 Uhr


-060-

12. September 2019
Erfolgreicher Saisonstart für unsere Fußball-Mädchen:
2. Platz beim Alle-kicken-mit-Turnier!


Livia in Vorfreude auf den Torabschluss

In prächtiger Frühform präsentierten sich unsere Fußball-Mädchen beim Turnier der Initiative „Alle kicken mit“ des Berliner Fußball-Verbandes: Unsere erste Mannschaft sicherte sich den 2. Platz! Noch wichtiger war aber, dass alle Spielerinnen aus der Trainingsgruppe Schulmannschaft zum Einsatz kommen konnten!


Links: Lilly überzeugte als dreifache Torschützin - Rechts: Vielseitig begabt: Stürmerin Abigail nimmt zunächst die Position der Torhüterin ein

Nur selten nimmt unsere Mädchenfußball-AG an Turnieren des Berliner Fußball-Verbandes teil, da unsere Schule ihren Mädchenfußball-Schwerpunkt in Eigenregie ohne Kooperation mit dem BFV-Projekt „Alle kicken mit“ aufgebaut hat und dessen Turniere bislang zumeist geschlossene Veranstaltungen für Projektteilnehmer waren. Für dieses Turnier wurden jedoch alle Grundschulen Berlins angeschrieben – erfreulich, dass es der BFV mit der Förderung des Mädchenfußballs offenbar ernst meint!


Links: Gewohnt zuverlässig in der Abwehr war Kiana - Rechts: Pech für Irem: Das Tor wurde besetzt!

Trotz des weiten Anfahrtswegs – das Turnier fand auf dem Gelände des Nachwuchsleistungszentrums von Union Berlin in Köpenick statt – hatte Trainer Herr Kohler die Spielerinnen der AG Schulmannschaft für diesen Wettkampf angemeldet, denn der große Vorteil war, dass drei Teams gestellt werden durften. Damit konnten alle Fußball-Mädchen aus der Traingsgruppe der Fünft- und Sechstklässlerinnen sowie der begabtesten Viertklässlerinnen mitspielen. Bei den später geplanten Turnieren wie der Soccer-Serie von „Integration durch Sport“ oder dem Drumbo-Cup wird die Teilnehmerzahl hingegen beschränkt sein.


Links: Jetzt betreten auch Qendresa und Nathalie das Spielfeld - Rechts: Sarah wartet auf die Ansagen von Kapitänin Sofia

Hier lesen und sehen Sie mehr...

Team I bestand aus Kapitänin Sofia, Stürmerin Sarah (beide 5c) und den Abwehrspezialistinnen Kiana (5a) und Qendresa (6b). Leider fehlte die Dribbelkünstlerin Sulaf (4c) krankheitsbedingt, sodass Angreiferin Nathalie (5a), die eigentlich im zweiten Team spielen sollte, in die erste Auswahl aufrückte.


Gar nicht so einfach: Sofia versucht Mannschaften für ein Aufwärmspiel einzuteilen

Team II wurde von Stürmerin Jülide (6b) angeführt, ihr zur Seite standen Defensivspielerin Irem (4c), Ballverteilerin Livia (5a) und Angreiferin Abigail (4b). Allrounderin Nissirin (6a) war Kapitänin der dritten Mannschaft, in der auch Mittelfeldspielerin Lea (4b) und Defensivakteurin Munachi (5c) spielten. Komplettiert wurde der Kader von Lilly (4c), die eigentlich in der Aufbau-Gruppe 2 mit den Dritt- und Viertklässlerinnen trainiert, dort jedoch einen so starken Eindruck hinterlassen hatte, dass sie heute mit dabei sein durfte.


Links: Jülide strahlt Zuversicht aus - Rechts: Endlich geht es los!

Gespielt wurde im Modus Drei gegen Drei auf sehr kleine Tore auf einem Kunstrasenplatz, der in viele kleine Spielfelder unterteilt worden war. Das Turnierformat war etwas ungewöhnlich: Agiert wurde im sogenannten Champions-League-System, bei dem man je nach Ergebnis entweder ein Spielfeld auf- oder abrückt. Dieses System war den Fußball-Mädchen aus dem Training als Organisationsform von Übungsspielen zwar bekannt, doch bei Wettkämpfen war es ihnen noch nie begegnet.


Links: Abigail passt überlegt zu Lea - Rechts: Nathalie setzt zum Torabschluss an

Diese Turniergestaltung hatte zur Folge, dass stets alle drei Mannschaften parallel spielten und dass eine Auswertung in Form einer Tabelle nicht erfolgen konnte. Das war für unsere Fußball-Mädchen durchaus irritierend, die schon gerne gewusst hätten, auf welchem Platz sie denn nun gelandet waren. Versöhnt wurden sie aber durch die individualisierten Urkunden und die Medaille, die jedes Kind am Ende des Turniers erhielt.


Links: Passen oder Schießen? Sarah hat mehrere Optionen - Rechts: Nathalie und Lilly im Duell

Zumindest bei der ersten Mannschaft konnte dann doch ein inoffizieller 2. Platz ermittelt werden, denn unser Team unterlag nur der Grundschule am Blumenviertel in zwei sehr engen Begegnungen jeweils mit 0:1. Die anderen vier Partien wurden deutlich und ohne Gegentreffer gewonnen, obwohl unsere Auswahl bedingt durch das System stets gegen eher starke Mannschaften antreten musste und gegen die drei schwächsten Teams überhaupt nicht spielen durfte. Auch gegen die mit Union Berlin kooperierende Grundschule an der Wuhlheide gelangen zwei Siege (3:0 und 1:0). Sofia erzielte insgesamt vier Treffer, Nathalie zwei und Sarah einen. In der letzten Begegnung traf dann auch Qendresa, die bislang erst einmal für unsere Schule ein Tor geschossen hatte, gleich doppelt!


Bei der Hitze lassen sich die Spielfeldbegrenzungen auch gut zum Ausruhen benutzen!

Erfolgserlebnisse sammelten auch unsere beiden anderen Mannschaften: Team II kam in sechs Spielen zu einem Sieg und drei Unentschieden, Team III gegen allerdings schwächere Gegner sogar zu zwei Siegen und zwei Unentschieden. Tore erzielen konnten Nissirin (3), Abigail (2), Irem und Jülide. Sehr erfreulich war die Ausbeute von Lilly, die ihre oben erwähnten hervorragenden Trainingsleistungen mit gleich drei Treffern eindrucksvoll bestätigen konnte!


Links: Die Mädchen machen Bekanntschaft mit Ritter Keule, dem Maskottchen von Union Berlin
Rechts: Warten auf den Turnierbeginn

Damit endete ein Turnier, dessen Modus zwar etwas merkwürdig war, das aber allen Spielerinnen wertvolle Wettkampfpraxis ermöglicht hatte und daher zu diesem Zeitpunkt des Schuljahrs als Einstimmung auf weitere Wettkämpfe genau richtig war. Die Leistungen unserer Fußball-Mädchen, die nach sechseinhalb Wochen Ferien gerade erst zweimal wieder trainiert hatten, stimmten dabei sehr zuversichtlich!


Erschöpft, aber stolz präsentieren unsere Fußball-Mädchen ihre Urkunden und Medaillen

Bericht und Fotografien: Herr Kohler
-059-

10. September 2019
Die Willkommensklasse in der C/O Galerie


Die Klasse vor der C/O Galerie

„Food for the Eyes. Die Geschichte des Essens in der Fotografie“. So lautet der Titel der letzten Ausstellung in der C/O Fotogalerie.
„Mit Werken aus den Bereichen der Mode und des Fotojournalismus bis hin zur Werbung bietet die Schau einen umfangreichen Überblick über die Darstellung von Essen in der Fotografie der letzten zwei Jahrhunderte.“, beschreibt es die Ankündigung der Galerie.
Unsere Sprachanfänger beschäftigen sich gerade mit dem Thema
„Obst und Gemüse“ also ein passender Anlass für einen Besuch bei C/O. Seitdem wir vor zwei Jahren mit einer Willkommensklasse den spannenden Workshop „Portraitfotografie“ durchgeführt haben, kommen wir immer gerne dorthin zurück.


Links: „New Brighton“ von Martin Parr - Rechts: Uli Schuster mit Fotos für Kochbücher

Diesmal wird sogar ein eigenes Kinderprogramm angeboten.
Jedes Kind bekommt eine kleine Broschüre, um die Ausstellung mit eigenen Augen zu entdecken. Es gibt viele Fragen zu beantworten und Aufgaben zu lösen. „Der Kinderguide wird zur Expedition durch inszenierte Stillleben, Bilder von Menschen beim Essen und Trinken oder fotografische Aufnahmen aus Kochbüchern – auf spielerische und humorvolle Weise können Kinder auf Spurensuche und Rätseljagd gehen.“ So beschreibt C/O das Anliegen.
Nach diesem Motto bewegen wir uns heute durch die Ausstellung und es gibt viel entdecken. Kunstvermittler Uli Schuster hat einige Motive ausgewählt, die besonders für Kinder interessant sind.
Schwarz-Weiß-Fotografien, die über 100 Jahre alt sind und sorgsam arrangierte und beleuchtete Früchte zeigen, großformatige Arrangements von Zutaten wie Zucker, Salz und Zimt als Darstellungen für Kochbücher. Arrangements von bekannten Künstlern wie Wolfgang Tillmans „Summer Still-Life“ und Daniel Gordon, der Obst und Gemüse aus Papier und Pappe so kunstvoll arrangiert, dass die meisten Kinder denken, sie seien echt.


Links: Atanasije und Kiril vor dem durchschossenen Apfel - Rechts: Ana überlegt: „Sind die Erbsen echt?“

Besonders fasziniert sind sie von Fotografie eines Apfels, der von einer Patrone durchschossen wird. Durch die Stop Motion Technik ist die Bewegung auf dem Foto viel genauer zu erkennen als es mit bloßem Auge möglich wäre (Harold „Doc“ Edgerton: Pistolenkugel durchschlägt Apfel).
Das großformatige Bild eines Fastfood Standes in England mit vielen Ketchup-Tupfern und Menschen, die für Hot Dogs anstehen, lässt die Kinder staunen (Martin Parr: New Brighton). Würdest du selbst dort gerne essen? Nein, auf keinen Fall!
Ähnlich skeptisch betrachten sie die Abteilung „Play with Food“, spielerische Motive wie Mona Lisa, deren Haare aus Marmelade und Erdnussbutter geformt sind oder ein Badezimmer mit Kacheln aus Wurstscheiben. „Das macht man doch nicht!“ bekommen wir recht empört zu hören. Auf jeden Fall liefern die Fotos eine Fülle von


Links: Deniz betrachtet die Familie aus Sizilien - Rechts: Dilan und Hazalnur vor dem Titelbild der Ausstellung

Gesprächsanlässen, die Schüler erweitern ihren Wortschatz bei der Führung erheblich.
Die Bilder, die wir am Schluss betrachten, sind ein zusätzlicher Höhepunkt. In seiner umfangreichen Serie hat der Fotograf Peter Menzel weltweit Familien mit ihren Lebensmittelvorräten für eine Woche inszeniert, hier ausgestellt eine Familie aus Guatemala und eine andere aus Sizilien.
Mit viel Interesse vergleichen die Schüler und entdecken viele Unterschiede. In Italien gibt es viel mehr Brot und Tomaten, in Bolivien überwiegen Getreide und Gemüse aus Eigenanbau.
Die Ausstellung ist leider am 7.9. beendet worden, aber demnächst gibt es bei C/O die Neueröffnung mit Robert Franks „Unseen“.

Bericht und Fotografien: Frau Posth
-058-

6. September 2019
Unsere Fußball-Mädchen starten in die neue Saison!


Zielstrebig zeigt sich Meriem beim Trainingsauftakt!

Endlich rollt der Ball wieder: Nach sechseinhalb Wochen Sommerferien-Pause trafen sich unsere Fußball-Mädchen der 5. und 6. Klassen am letzten Donnerstag zum ersten Training der neuen Saison! Am heutigen Montag starteten dann auch unsere Dritt- und Viertklässlerinnen in ein neues Fußballjahr!


Links: Ylva und Lilly kämpfen um jeden Zentimeter - Rechts: Ballgewandt präsentierte sich Ronja

Hochmotiviert fanden sich die Dritt- und Viertklässlerinnen in der Sporthalle ein und bewiesen sogleich, dass sie über die Ferien nichts von ihrer Begeisterung und ihren in den letzten Jahren erworbenen spielerischen Fähigkeiten eingebüßt haben. Besonders Lilly (4c) tat sich mit kaltschnäuzigen Torabschlüssen hervor, doch auch Drittklässlerinnen wie Ronja (3a) und Eva (3b) überzeugten im Zusammenspiel mit ihren neuen Mitspielerinnen aus Klasse 4. Mit Elin (3a) und Leonie (3c) feierten auch zwei Mädchen ihr Debüt in der AG, ein drittes wird mit Mera (3b) in der kommenden Woche folgen.


Links: Lilly - eine zielstrebige und kaltschnäuzige Stürmerin! - Rechts: Eva und Zoe möchten Ronjas Pass auf Roweena verhindern

Große Veränderungen gab es in der Trainingsgruppe der ältesten Fußball-Mädchen, die bereits am letzten Donnerstag zur ersten Übungseinheit zusammengefunden hatte. Langjährige Führungsspielerinnen wie Yasmin, die 103 Spiele bestritten hatte und zwei Jahre lang Kapitänin war, und Sham, die in 89 Spielen 81 Tore erzielt hatte, sind nun als Siebtklässlerinnen an Oberschulen. In ihre Fußstapfen treten erfahrene Sechstklässlerinnen wie Nissirin (6a), Qendresa und Jülide (beide 6b) sowie die Fünftklässlerinnen um Kiana (5a), Sarah (5c) und die neue Kapitänin Sofia (5c), die im vergangenen Jahr in der Altersstufe der Dritt- und Viertklässlerinnen beeindruckende Erfolge feiern konnten. Auch die vier in ihrer fußballerischen Entwicklung schon sehr weiten Viertklässlerinnen Lea, Abi (beide 4b), Sulaf und Irem (beide 4c) trainieren bereits in der AG Schulmannschaft mit.


Links: Ylva startet den Gegenangriff - Rechts: Gut gelaunt in ein neues Schuljahr: Sechstklässlerin Nissirin

Hier lesen und sehen Sie mehr...

Schon am 22. August werden die Spielerinnen der Schulmannschaft zu ihrem ersten Wettkampf aufbrechen, einem Turnier im Rahmen der Initiative „Alle kicken mit“ des Berliner Fußball-Verbandes, das auf dem Gelände des Nachwuchsleistungszentrum von Union Berlin stattfinden wird. Im September folgen dann für alle drei Altersstufen, also Klasse 1-2, 3-4 und 5-6, Soccerturniere von „Integration durch Sport“, wovon zwei sogar auf unserem Schulhof ausgetragen werden!


Links: Irem hat gut lachen: Die talentierte Viertklässlerin trainiert bereits bei den Fünft- und Sechstklässlerinnen mit
Rechts: Qendresa begutachtet die Ballbehandlung ihrer Klassenkameradin Jülide

Bericht und Fotografien: Herr Kohler
-057-

4. September 2019
Im Science Center Spectrum


Links: Kristin Schröder begrüßt die Klasse - Rechts: Ehsan experimentiert mit Galvanik
Als Ergänzung zum täglichen Sprachunterricht unternimmt die Willkommensklasse im ersten Halbjahr viele Ausflüge zu Museen und Attraktionen in der Stadt. Die praktischen Erlebnisse sind oft genauso lehrreich wie die reine Wortschatz- und Grammatikarbeit in der Klasse. Am Anfang ist es oft nicht leicht mit dreizehn Kindern, die fast keine Deutschkenntnisse haben und aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen stammen, in der Stadt unterwegs zu sein.
Einfache Verhaltensregeln müssen erst mühsam einstudiert werden. Dass man im Museum nichts anfassen sollte, gehört mit Sicherheit dazu. Da bildet allerdings das Spectrum eine erfreuliche Ausnahme! Ausdrücklich wird hier zum Erleben und Lernen mit allen Sinnen, Hören, Tasten, Riechen, Sehen aufgefordert.
Im Klassenzimmer haben wir es täglich mit Magneten zu tun, wenn wir Texte oder Bilder aus dem Kunstunterricht an der Tafel befestigen.


Links: Esra untersucht Elektrizität - Rechts: Deniz probiert Lichteffekte

Oft dauert das länger als geplant, da die Schüler so sehr von den bunten Magneten fasziniert sind, ihrer Kraft von Anziehung und Abstoßung. Und so entsteht die Idee eine Lerneinheit Magnetismus und Elektrizität einzubauen, die wir anschließend im Spectrum vertiefen können.
Kristin Schröder vom Science Center erwartet uns schon und gibt mit vielen anschaulichen Beispielen eine Einführung in das Thema. Sie erzeugt Strom mit Magneten und zaubert ein Gewitter in den Vortragsraum. Dann können sich die Kinder alleine auf Erkundungsreise machen. Schon in der Eingangshalle schwingt das Foucaultsche Pendel und dann folgt eine Attraktion der nächsten. Selbständig dürfen die Kinder Stromkreise schließen, sogar mit ihren Händen, auf großen Schaukeln Schwingungen messen oder Experimente zur Schwerelosigkeit durchführen. Unter einem Mikroskop wird das erstaunliche Phänomen des Ferromagnetismus deutlich, eine magnetische Flüssigkeit wird von Eisen angezogen.
Besonders attraktiv ist die Abteilung Licht und visuelle Effekte.


Links: Esra schließt einen Stromkreis - Rechts: Was lernt Erfan?

Vor besonderen Spiegeln schrumpfen plötzlich die Beine oder ziehen sich in die Länge oder die Kinder verwandeln sich in breite Monster. Auf Schautafeln werden die Phänomene einfach und verständlich analysiert. Zusätzlich gibt es Zeichnungen, so dass die meisten Stationen auch ohne große Deutschkenntnisse verständlich werden.
Am Schluss fällt es schwer, die Klasse zum Aufbruch zu bewegen, zu viel gibt es auf den vier Etagen noch zu entdecken. Wir werden sicher bald wiederkommen.


Links: Esra im Licht - Mitte: Erfan durchleuchtet - Rechts: Die Beine der Mädchen werden immer länger

Bericht und Fotografien: Frau Posth
-056-

2. September 2019
Die nächste Generation Fußball-Mädchen
startet ihre Karriere an der Ludwig-Cauer-Grundschule!


Hohes Tempo gleich beim ersten Training!

Lange mussten sie darauf warten, doch heute war es nun endlich soweit: Für 16 hochmotivierte und aufgeregte Zweitklässlerinnen stand das allererste Training in der Mädchenfußball-AG bevor!

Immer am Ende eines Schuljahrs führt unser Konrektor und Trainer Herr Kohler Schnupper-Sportstunden in den Klassen der Schulanfangsphase durch, um unter unseren jüngsten Schülerinnen neue Talente für die Mädchenfußball-AG zu entdecken. In diesem Juni verlief die Suche besonders erfolgreich: In allen sechs Klassen fanden sich begeisterte und begabte Mädchen! Das Interesse übertraf die Anzahl der freien Plätze bei weitem, sodass eine Auswahl getroffen werden musste. Drei damalige Zweit- und jetzige Drittklässlerinnen wurden in die Trainingsgruppe der 3. und 4. Klassen aufgenommen und 16 damalige Erst- und jetzige Zweitklässlerinnen erhielten das begehrte Einladungsschreiben für die neue Aufbau-AG-Gruppe!


Links: Eva tunnelt Vera - Rechts: Adila nimmt Kurs auf "Tunnel-Tor" Lara

Normalerweise findet das erste Training der neuen Fußball-Mädchen kurz vor den Sommerferien statt, doch wegen des frühen Ferienbeginns war das diesmal zeitlich nicht möglich. So mussten unsere jüngsten Talente bis nach den Sommerferien warten. Um sie nicht noch länger auf die Folter zu spannen, lud Herr Kohler bereits am zweiten Schultag des neuen Schuljahrs zum ersten Training!

Begonnen wurde mit den bewährten „lebendigen Toren“. Die Hälfte der Mädchen stand breitbeinig in der Halle, bereit, von den übrigen Spielerinnen getunnelt zu werden. Jedes Mädchen zählte seine Treffer, bis nach wenigen Minuten die Rollen getauscht wurden.


Links: Nicht nur auf den Ball, sondern auch auf den Gegenverkehr muss geachtet werden! - Rechts: Luisa verfolgt ihren Ball

Nachdem die Mädchen eifrig getunnelt und gezählt hatten, folgte das heißersehnte erste Spiel! Voller Eifer waren die Mädchen dabei und erzielten ihre ersten Tore! Besonders auffällig war das hohe Tempo, das die neuen Spielerinnen vorlegten: Noch nie war bereits beim ersten Training die Intensität so hoch! Am Ende konnte Herr Kohler all seine neuen Schützlinge für ihre tolle Leistung loben. Jetzt freuen sich die Mädchen bereits auf die nächsten Trainingsstunden, die immer montags in der 7. Stunde stattfinden werden – und Ende September steht auch schon das erste Turnier vor der Tür!


Links: Das erste Spiel: Lara entfernt den Ball aus der Gefahrenzone - Rechts: Yuyi versucht Lara und Maja abzuschütteln

Bericht und Fotografien: Herr Kohler
-055-

10. August 2019
Das bewährte Doppel:
Einschulungsfeier und Schulfest an der Ludwig-Cauer-Grundschule


Einschulungsfeier 2019 an der Ludwig-Cauer-Grundschule

Unsere neuen Schüler der ersten Klassen wurden auf einer schönen Einschulungsveranstaltung an unserer Schule begrüßt. Nach der Begrüßungsrede unserer Schulleiterin Frau Wedeu, kamen die Schülerinnen der Tanz-AG von Frau Deckenbach auf die Bühne. Mit Gesang und Tanz traten die Tanzmäuse auf, die allerlei Späßchen mit dem Klassenraum unserer neuen Schüler anstellten, aber hinterher alles wieder schön aufräumten und gleich auch noch eine kleine Schultüte für unsere neuen Schüler mitgebracht hatten.

Herzlich Willkommen liebe Erstklässler und Eltern!


Ein buntes Treiben: Unser Schulfest

Damit die neuen Schüler und ihre Eltern gleich einen Eindruck von der Lebendigkeit unserer Schule bekommen konnten, fand auch am selben Tag der Einschulungstag unser Schulfest auf unserem Schulhof statt. Wieder gab es eine Reihe von Spielaktivitäten: Von Minigolf bis Erbsenschlagen gab es viele Anlässe, um die verlorenen Kalorien an den zahlreichen Essständen wieder aufzutanken.

Traditionell fand auch die Eltern-Schüler-Lehrer-Staffel statt, die diesmal gingen die Schüler als klarer Sieger hervor!

Es hat allen wieder riesigen Spaß gemacht!

Bericht und Fotografien: Herr Post
-054-

6. August 2019
Gelungener Start in die neue Saison

Zu Beginn des neuen Fußball Jahres haben wir für die 5./6. Klassen ein AG Turnier veranstaltet. Es gab sechs Teams der AGs, inklusive einer Mannschaft aus der Willkommensklasse.

Man merkte sofort, dass alle Jungen nach der langen Pause wieder Lust hatten Fußball zu spielen. Es waren heiß umkämpfte Spiele und keiner ruhte sich aus, jeder wollte sich zeigen und das erste Turnier der neuen Saison gewinnen. Fast alle Spiele waren ausgeglichen und wurden oftmals nur durch eine gute Einzelaktion oder einen tollen Angriff entschieden. Diese Ausgeglichenheit spiegelte sich auch in der Tabelle wider, die ersten drei Teams hatten alle die gleiche Punktzahl und gleich viel geschossene Tore. Ich freue mich sehr auf die kommenden Trainingseinheiten sowie die Feldrunde und den Drumbo Cup.



Links: Unser Trainer Herr Damitz mit Frau Posth, sie begutachtete ihre Willkommensklasse bei dem Turnier

Bericht: Herr Damitz
-053-

5. August 2019
Eine Ferienschule für Sprachanfänger Deutsch


Links: Die Kinder präsentieren ihre Kreationen - Rechts: Fatima entdeckt Street Art auf dem Weg

In den Sommerferien gab es wieder, ähnlich wie in den Osterferien, ein großartiges Angebot für unsere Sprachanfänger Deutsch. Im Auftrag des Berliner Senats bot der Kulturverein Kulturpate e.V. einen Ferienkurs für unsere Schülerinnen und Schüler an. Der Jugendclub Schloßstraße 19 stellte dafür seine großzügigen Räume zur Verfügung und viele unserer Willkommensschüler meldeten sich an. Auch Schüler anderer Klassen waren dabei, um spielerisch ihre Deutschkenntnisse zu vertiefen.


Links: Die Kinder im Bröhan-Museum - Rechts: Mohamad testet ein Motorrad

Hier ein Ausschnitt aus der Ankündigung des Vereins:
„Der Berliner Verein Kulturpate e.V. arbeitet seit 2004 mit 50 Berliner Schulen zusammen und bietet Kunstwerkstätten für Kinder und Jugendliche an. Kulturpate e.V. wird in diesem Jahr im Rahmen der Ferienschule der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung mit Kindern und Jugendlichen Kunstwerkstätten durchführen, die der Sprachförderung dienen. Die Zielsetzung ist, dass neu zugewanderte und geflüchtete Kinder und Jugendliche auch außerhalb des Regelunterrichtes ihre Sprachkompetenzen in Deutsch auf- oder ausbauen können.“

Und so beschreibt die Kursleiterin Gabriele Nagel das Projekt:
„Die Ferienschule fand in diesem Sommer vom 24. Juni bis zum 5. Juli statt. Begleitende Kursleiterinnen waren: Gabriele Nagel (Bildende Künstlerin/ Bühnenbildnerin) sowie jeweils eine Woche Ana Rhukiz (Erzählerin) und Gesine Ullmann (Bühnenbildnerin). Der Schwerpunkt lag in der ersten Woche auf dem Erzähl-faden (also mit Fäden wurde dann auch wirklich gearbeitet, zum Beispiel mit einfachen Webetechniken und dem Flechten von Freundschaftsbändern) und in der zweiten Woche auf Tieren und Maskenbau.
Die teilnehmenden Kinder im Alter von 6-13 Jahren hatten die Möglichkeit spielerisch im künstlerischen Tun ihre Deutschkenntnisse zu praktizieren und auszubauen. Es war Sommer und unsere Gruppe besuchte jeden Tag ausgiebig die umliegenden Parks und Spielplätze.
Highlights waren ein Besuch im Bröhan-Museum mit anschließendem Drucken von Tiermotiven und natürlich das oftmalige Eis- und Pizzaessen!"

Links: De-Hui mit einer Fadenarbeit - Mitte: Mohamad konzentriert sich auf seine Maske - Links: Gaeth und Fatima arbeiten an ihren Masken

Schon am ersten Schultag zeigte sich dann, dass sich die Kinder sprachlich gut weiterentwickelt haben, viele konnten lebhaft von ihren Ferien berichten. In den Herbstferien ist der nächste Kurs geplant, an dem dann auch die sieben neuen Schüler unserer Willkommensklasse teilnehmen können. Das Angebot ist kostenlos, es umfasst Verpflegung und Mittagessen und viele gemeinsame Ausflüge.

Wir danken Mischa Bolourie und der Einrichtung Kulturpate e.V. sowie den Kursleiterinnen für die erfolgreiche Durchführung!


Links: Die Collage von Fatima - Mitte: Mohamads Collage - Rechts: Die Collage von De-Hui


Bericht: Gabriele Nagel und Frau Posth - Fotografien: Gabriele Nagel
-052-

19. Juni 2019
Anmeldung zum Mittagessen:

Die Anmeldung für die NICHT-HORTKINDER zum Mittagessen erfolgt auf der Seite unseres Anbieters:

https://luna.ordermenu.de/ordermenu/index.php?registrierung

Sie kommen über diesen Link direkt auf das Anmeldeformular.

Geben sie als Schulkürzel ldg ein.

Klicken Sie auf weiter, dann gelangen Sie durch den weiteren Anmeldeprozess. Bei Problemen mit dem Anmeldeprozess erreichen Sie unseren Anbieter telefonisch: 030 / 36 75 95 0

Den aktuellen Speiseplan rufen Sie hier auf: https://www.luna.de/speiseplaene/. Als Speisplankürzel geben Sie CUC ein.

-051-

18. Juni 2019
Ausschulungsfeier unserer Sechsten


Links: Die Kinder der Willkommensklasse verabschieden sich von ihren ehemaligen Klassenkameraden mit einem Gedicht
Rechts: Die Klasse 6b führt Schulsketche auf

Zum Ende eines jeden Schuljahres geht es für einige unserer Schüler nicht nur in die wohlverdienten Ferien, sondern noch einen großen Schritt weiter auf dem Weg ins Erwachsenenleben: Unsere Sechstklässler müssen uns verlassen und gehen nach den Ferien auf die weiterführenden Schulen. Ganz traditionell fand auch heute die Verabschiedung der Sechstklässler in der Aula statt. Diese Veranstaltung ist immer ein sehr emotionales Ereignis für alle Beteiligten. Mit ganz gemischten Gefühlen gehen unsere Sechstklässler: Traurig darüber, dass nun die Grundschulzeit unwiederbringlich beendet ist und sich die über Jahre hinweg gewachsene Klassengemeinschaft auflöst. Unseren "Absolventen" ist aber auch bewusst, dass nun ein neuer Lebensabschnitt vor ihnen steht, dem sie mit voller Spannung und Erwartung entgegensehen.
Um den letzten Schultag zu einem unvergesslichen Ereignis zu machen, haben sich unsere Sechstklässler wieder mit einem schönen Bühnenprogramm von ihren Lehrern und Mitschülern der vierten und fünften Klassen verabschiedet.


Links: Viktoria und Irem aus der Klasse 6c singen ein berührendes Abschiedslied
Rechts: Die Klasse 6c führt ein Instrumentalstück auf

Links: Die Klasse 6a mit einer vertonten Diashow, welche die Highlights aus den vier gemeinsamen Jahren zeigt
Rechts: Die Klasse 6b zeigt ebenfalls ihre Diashow

Wir wünschen unseren nun ehemaligen Schülern alles Gute auf
ihren neuen Schulen und vor Allem eine erfolgreiche Zukunft!

Bericht und Fotografien: Herr Post
-050-

18. Juni 2019
Ausgezeichnet!

Die Ausschulungsfeier wird auch zum Anlass genommen, um die Verdienste der vielen Schülerinnen und Schüler zu würdigen, die sich für ihre Mitschüler und unsere Schule eingesetzt haben. Ausgezeichnet wurden:

- die Schüler der Theater AG
- die Schülerlesepaten für die Willkommensklassenkinder
- die Konfliktlotsen
- die Schülerlotsen
- die Schüler, die eine Ehrenurkunde der Bundesjungendspiele bekamen


Links: Auszeichnung der Schülerlesepaten für die Willkommensklassenkinder durch unsere Schulleiterin Frau Wedeu
Rechts: Auszeichnung der Schülerlotsen durch Frau Wittermann

Links: Auszeichnung der Schülerinnen und Schüler der Theater AG der vierten Klassen durch ihre Leiterin Frau Deckenbach
Rechts: Auszeichnung der Schülerinnen und Schüler der Theater AG der fünften und sechsten Klassen durch ihren Leiter Herr Greve

Links: Auszeichnung der Konfliktlotsen der sechsten Klassen durch
unsere Schulleiterin Frau Wedeu

An dieser Stelle einen herzlichen Dank für das Engagement der Schülerinnen und Schüler!

Fotografien: Herr Post
-049-


17. Juni 2019

Gebührende Ehrung:
Pokale zum Abschied für die Sechstklässlerinnen der Mädchenfußball-AG!


Isabella, Erva, Aida, Meryem und Yasmin mit ihren Erinnerungspostern und ihren Pokalen

Wehmütige Stimmung am Montag beim Training der Mädchenfußball-AG: Für die Sechstklässlerinnen war es die letzte Übungseinheit, denn nach den Sommerferien wechseln sie an die Oberschule. Vier lange Jahre hatten sie der AG die Treue gehalten! Deshalb wurden sie von ihren Mannschaftskameradinnen aus den 5. Klassen und ihrem Trainer Herr Kohler gebührend verabschiedet.

Es ist bei dem heutigen Freizeitverhalten vieler Kinder alles andere als selbstverständlich, so lange bei einer Sache zu bleiben. Eine Menge Aktivitäten werden angefangen, aber sobald die erste Euphorie verflogen ist, fehlt der Durchhaltewille. Man hört wieder auf und macht etwas anderes, bis man auch daran die Lust verliert. Das kann man Aida, Erva, Isabella, Yasmin, Meryem (alle 6a) und Sham (6b) wahrlich nicht vorwerfen: Alle hatten in der 3. Klasse mit dem Fußballspielen begonnen und hatten seitdem im Training beharrlich an ihren fußballerischen Fähigkeiten gefeilt. Sie haben unzählige Spiele und Turniere bestritten, gemeinsam ernüchternde Niederlagen erlebt und viele große Triumphe gefeiert. Yasmin und Sham etwa haben bei gleich sechs Turniersiegen mitgewirkt!

Als Erinnerung an ihre erfolgreiche Zeit in der Mädchenfußball-AG erhielt jede Spielerin ein Poster, auf dem die Portraits von der 3. bis zur 6. Klasse zusammen zu sehen waren, die jedes Jahr neu vor Trainer Herrn Kohlers Büro hängen. So konnte jedes Fußball-Mädchen noch einmal seine persönliche Entwicklung von der kleinen Drittklässlerin bis zur fast schon jugendlichen Sechstklässlerin Revue passieren lassen.

Außerdem gab es Pokale zum Abschied, die von den Fünftklässlerinnen Qendresa, Jülide (beide 5b) und Nissirin (5a) überreicht wurden, die im nächsten Jahr weiter dabei sein werden und in die Fußstapfen ihrer älteren Mitspielerinnen treten werden. Aida, Erva, Isabella und Meryem erhielten einen Glaspokal mit Mädchenfußballfigur als Dank für ihr langjähriges Engagement. Yasmin, die als zweite Akteurin nach Rekordspielerin Alaa über 100 Spiele, nämlich 103, für die Mädchenfußball-AG bestritten hatte, erhielt dafür als Anerkennung einen goldenen Pokal. Sham, die aufgrund eines Missverständnisses das letzte Training versäumt hatte, bekam zwei Tage später ihre Auszeichnung: Weil sie 81 Tore in 89 Spielen erzielt hatte, davon unglaubliche 48 in nur 31 Spielen in diesem Schuljahr, überreichte ihr Herr Kohler eine stilechte Torjägerkanone!

Nach einem letzten Trainingsspiel, bei dem die Sechstklässlerinnen gegen die Fünftklässlerinnen antreten durften und noch einmal Tore am Fließband schossen, wurde das Training mit einem Gang zum Eiscafé beendet – ein passender Abschluss, denn auch nach vielen Turnieren wurde dort mit einem leckeren Eis gefeiert. Dann war die Zeit in der Mädchenfußball-AG für die Sechstklässlerinnen zu Ende: Auch an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank für ihr Engagement und ihre Leistungsbereitschaft, mit der sie die AG über Jahre geprägt und Maßstäbe gesetzt haben!


Sham posiert mit ihrer Torjägerkanone vor der
Portrait-Wand der Mädchenfußball-AG

Bericht und Fotografien: Herr Kohler
-048-

14. Juni 2019
Im freien Fall: Abschluss-Ausflug der Fußball-Mädchen
zu den Achterbahnen im Heidepark Soltau!


Aufgeregte Fußball-Mädchen vor dem Eingang des Heideparks

Versprochen ist versprochen: Am Anfang des Schuljahrs hatte Trainer Herr Kohler seinen Stürmerinnen Sham und Yasmin einen Abschluss-Ausflug zum Heidepark Soltau in Aussicht gestellt, sollten die beiden gemeinsam über 100 Tore erzielen. Diese Marke hatten die Torjägerinnen Anfang Mai beim Vorrundenturnier der Mädchen-Soccer-Serie bereits erreicht und nach weiteren Treffern beim Endrundenturnier weit überschritten. Am Ende ihrer Grundschulzeit stehen nun 128 Tore auf dem gemeinsamen Konto! Mit dieser fantastischen Bilanz hatten sich Sham und Yasmin die Fahrt nach Soltau mehr als verdient und natürlich durften auch ihre Mannschaftskameradinnen mit! Am heutigen Mittwoch war es nun soweit.


Früh am Morgen schon munter: Die Fünftklässlerinnen Nissirin und Farida sowie die Sechstklässlerinnen Mariam, Yasmin, Isabella, Meryem und Sham im ICE auf dem Weg nach Hannover

Um bei der Abschluss-Fahrt dabei sein zu können, musste man früh aufstehen, denn bereits um 5.30 Uhr trafen sich am Hauptbahnhof sieben aufgeregte Fünft- und Sechstklässlerinnen mit Herrn Kohler und Herrn Post, der dankenswerterweise bereit war, diesen Ganztagesausflug zu begleiten. Zehn Minuten später saßen alle bereits auf ihren Plätzen im ICE nach Hannover. Von dort ging es dann mit Regionalzug und Bus zum Heidepark weiter. Bereits vor der Parköffnung um 10 Uhr waren die Fußball-Mädchen vor Ort. Nach kurzem Warten und dem Besprechen der Regeln für den Tag konnte das Abenteuer beginnen!

In zwei Gruppen machten sich die Kinder auf den Weg und steuerten sogleich eine Hauptattraktion an: Die Achterbahn „Krake“, bei der man im gefühlten freien Fall ins Wasser und das Maul eines riesigen Oktopoden stürzt. Die Lehrkräfte steuerten derweil auf den „Flug der Dämonen“ zu, der Herr Kohler ein ganz neues Achterbahn-Erlebnis bescherte: Bei dieser Achterbahn sind die Sitze links und rechts neben der Schiene angebracht, sodass man während der Fahrt nichts unter oder über sich fühlt!


Links: Eine Ruhepause nach all den aufregenden Achterbahn-Fahrten - Rechts: Meryem, Isabella und Yasmin bauten sich auf der Rückfahrt zwar eine Schlafhöhle im ICE, doch zum Schlafen waren sie dann doch noch zu aufgedreht...

Während Herr Kohler als gebürtiger Schwabe in Reichweite von Deutschlands größtem Freizeitpark, dem Europapark Rust, aufgewachsen und daher Achterbahn-affin ist, hatte Herr Post in seinem Leben bislang einen großen Bogen um solche Fahrgeschäfte gemacht. Heute wollte er das ändern und dabei nicht etwa langsam anfangen, sondern gleich mit Europas höchster und schnellster Holzachterbahn: „Colossos – Kampf der Giganten“. Tapfer und unter den anerkennenden Blicken von Meryem, Isabella und Yasmin, die in der Schlange einige Reihen vor ihren Lehrern standen, stellte sich Herr Post der Herausforderung! Hinterher wusste er zwar nicht, wie er die rasante Fahrt überleben konnte, und meinte, auf weitere Achterbahn-Erlebnisse in seinem Leben verzichten zu können, aber diese Erfahrung kann ihm keiner mehr nehmen!

Für die Fußball-Mädchen blieb unterdessen noch genügend Zeit, die weiteren Attraktionen des Parks auszuprobieren, darunter die Katapult-Achterbahn „Desert Race“, die beim Start innerhalb von 2,4 Sekunden auf 100 Stundenkilometer beschleunigt. Erst um 18.30 Uhr musste die Gruppe den Heidepark verlassen und kam nach einer fast planmäßig verlaufenen Rückfahrt um 22.45 Uhr wieder am Hauptbahnhof an, wo die Eltern ihre glücklichen und zufriedenen Kinder in Empfang nehmen konnten. Auch aus Trainer- und Lehrersicht war es ein rundum gelungener Tag: Es war schön zu erleben, mit welcher Begeisterung die Fußball-Mädchen von ihren Achterbahn-Erfahrungen berichteten, aber das Beste war, dass dieser Tag nicht der Gönnerhaftigkeit einer Lehrkraft zu verdanken war, sondern dass sich Sham und Yasmin diesen Ausflug durch ihre Leistung selbst verdient hatten!


Unsere Fußball-Mädchen vor der imposanten Holzachterbahn "Colossos"

Bericht und Fotografien: Herr Kohler
-047-

Copyright (c) 2017 by Ludwig-Cauer-Grundschule